Hausbau

Früher und zum Teil auch heute noch ist es Brauch, im Fundament des Hauses einen geweihten Gegenstand (z.B. ein Heiligenbildchen, einen Palmbesenzweig) oder ein paar Münzen einzumauern, auf dass das Haus sicher vor Gefahren aller Art sei.
Ist bei einem Haus der Dachstuhl fertiggestellt, so ist es Zeit für eine kleine Firstfeier. Der Firstbaum, eine kleine, mit bunten Bändern geschmückte Fichte wird angebracht, es wird gejauchzt und tüchtig mit Schnaps, Wein oder Bier gefeiert. Manchmal findet auch ein "Fischtnmahlile" (kleines Firstbaummahl) statt.
Vor dem Beziehen des neuen Hauses oder auch etwas später wurde der Pfarrer geholt um das Haus zu segnen. Über dem Ehebett wurde eine vom Pfarrer gesegnetes Heiligenbild aufgehängt.


Öffentliche Bibliothek Ahrntal

Zurück


Diese Seite wurde am 20. September 2002 aktualisiert.
Optimiert für IE 5 und 1024  X 768 Pixel