Humor aus dem Ahrntal III

Das Knöschpm- Waibile und der Gaisbock

Immer im Herbst nach dem "Moschtantog" (11. November), wenn die Weiden schon kahl waren, durften die Ziegenherden der Bauern unbeaufsichtigt auf den Feldern herumschweifen.

Natürlich schwärmte auch die Ziegenherde des Obermua - Bauern in St. Jakob aus, welche ein stattlicher Geißbock anführte. Dieser, augenscheinlich mit der kärglichen Weide höchst unzufrieden, hielt sich am liebsten in der Nähe des Gartens des Knöschpm - Waibile auf, in dem noch saftige Rüben und Kohlköpfe wuchsen. Mit ungeheurem Geschick gelang es dem Bock fast immer das Gartentürchen zu öffnen oder den Zaun zu überwinden, und kam so an die begehrten Gartenfrüchte.
Dann kam es oft zu einem verbissenen Zweikampf zwischen dem Knöschpm - Waibile und ihm. Das Weiblein, bewaffnet mit einem langen Stock, stürmte auf den Bock los und der Bock senkte drohend seinen Kopf mit den riesigen Hörnern, ließ sich aber kaum davon abbringen die saftigen Rüben und Kohlköpfe zu verzehren.

Eines Tages aber ist der Geißbock scheinbar der ständigen Belästigung überdrüssig, und er stürmt plötzlich auf das fuchtelnde Weiblein los, stößt es zu Boden, bearbeitet es mit seinen Hörnern und trampelt wild auf ihm herum. Dieses kann sich schließlich doch noch aufrappeln und flüchtet schimpfend ins Haus. Doch nach einer Weile erscheint es wieder, diesmal allerdings auf dem Söller, und schüttet eine Kanne voll siedend heißes Wasser auf den armen Bock, der sich inzwischen wieder über die Kohlköpfe hergemacht hat. Eine mächtige Dampfwolke steigt vom Rücken des Bocks in die kalte Herbstluft auf. Diesmal hat das Weiblein den Kampf gewonnen, der Bock springt rauchend und meckernd davon.

Kämpfe zwischen ihm und dem Weiblein gab es aber weiterhin jeden Herbst, und die Nachbarkinder warteten immer gespannt darauf. Die Geschichte sprach sich herum und auf die Frage der Leute warum sie die Kohlköpfe nicht früher abernte, meinte das Weiblein: "Taifl, se tat mi wö giroin, do Kobis woxt decht bin in Novembo innin nö awi!" Auf die Frage, warum es dem Geißbock immer wieder gelänge in ihren Garten einzudringen, antwortete sie einmal: " Dos get schu nimma mit rechtn Ding züi, dia Taifl müss dechto van Taifl bsessn sai!"

Humor 1 |  Humor 2 |  Humor 4 |  Humor 5 | 

Diese Seite wurde am 01. Februar 2004 aktualisiert.
Optimiert für IE 5 und 1024  X 768 Pixel